Über Uns

Schach war nicht immer mein Lieblingsspiel. Ich war auch kein 5-jähriges Wunderkind, welches beim ersten Spiel sofort eine außergewöhnliche Begabung an den Tag legte. Meine persönliche Reise in die Welt der Schachspieler begann in der 8. Klasse, aber wann und wo sie enden wird, das wird sich noch entscheiden.

Wer ich bin

Ich heiße Thomas, und ich wohne schon seit vielen Jahren in Hochheim. Wenn man meine Eltern fragt, was ich als kleines Kind gemacht habe, dann würden sie wahrscheinlich sagen: „Fußball spielen, lesen, basteln, und Dummheiten machen.“, und damit hätten sie Recht gehabt. Schach hat mich erst viel später interessiert und gefesselt.

Wie ich Schach gelernt habe

Mein Vater hat früher öfter mit meinem Opa (seinem Vater) Schach gespielt. Allerdings kam das in meiner Kindheit nicht so häufig vor, zumindest nicht, bevor ich Interesse am Schach gezeigt hatte. Und das kam ganz überraschend, weil ich in der 8. Klasse durch eine Sportverletzung zu Hause bleiben musste.

Mein Vater war zu der Zeit arbeitslos. Daher blieb er mit mir zu Hause. Und weil er nicht der Typ Vater ist, der seinem Kind Geschichten vorliest, hat er stattdessen sein altes Schachbrett hervorgeholt und mir langsam und detailiert das Spiel erklärt.

Die Grundregeln sind ganz einfach

Das Tolle am Schachspielen ist, dass man keine große Begabung braucht, um es auszuprobieren. Die Grundregeln sind ganz einfach zu verstehen. Die Bewegungen der einzelnen Figuren sind auch nicht allzu schwer zu verstehen. Das Problem ist, dass man mit einem einfachen Verständnis der Grundregeln nie gegen einen geübten Schachspieler gewinnen kann.

Und so ging es mir auch. Ich weiß nicht, wieviele Spiele wir miteinander gespielt haben, aber eins ist sicher: Mein Vater hat jedes einzelne davon gewonnen. Da ich noch nie ein guter Verlierer war, ergriff mich natürlich der Ehrgeiz. Ich fing an, alles über das Schachspiel zu lesen, was ich nur in die Finger bekam.

Warum es diese Webseite gibt

Es ist nicht leicht, ein Anfänger beim Schach zu sein. Es macht wirklich keinen Spaß, jedes Spiel zu verlieren. Daher wollte ich anderen die Möglichkeit geben, beim Schach von Anfang an eine Chance auf einen Gewinn zu haben. Natürlich kann man nicht von einem Tag auf den anderen ein erstklassiger Schachspieler werden, weil man die Regeln gelesen hat. Übung macht auch hier den Meister.

Allerdings kann man viele Fehler vermeiden, wenn man einige Bücher und Texte liest. Und wenn man ein paar Tricks kennt, dann macht das Spiel auch von Anfang an wesentlich mehr Spaß. Und wer weiß, vielleicht gewinnt man ja auch die eine oder andere Runde? Schau dich also ruhig um und lerne auf meiner Webseite, wie man Schach spielt. Und dann fordere deinen Gegner heraus!